Team-Fit-Cup: Betriebliche Gesundheitsförderung neu gestalten - Eine quantitative Studie am DRK-Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein zur Förderung des gesundheitsbewussten Verhaltens sowie der Teambildung im Rahmen einer Berufs- und Altersgruppen übergreifenden Maßnahme der betrieblichen Gesundheitsförderung

  • Einleitung/Zielstellung: Das Thema Gesundheit hat in den letzten Jahren durch unzählige Fitness- und Ernährungstrends sehr stark an Bedeutung zugenommen. Ein gutes Gesundheitsbewusstsein ist dabei besonders hinsichtlich der Prävention von Krankheiten hilfreich. Auch viele Unternehmen haben mittlerweile erkannt, dass die Gesundheit ihrer Mitarbeiter essentiell ist und Krankenkosten reduziert werden sollten. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung bzw. des betrieblichen Gesundheitsmanagements wird daher versucht, die Gesundheit der Mitarbeiter speziell im betrieblichen Umfeld zu fördern und zu erhalten. Die Durchführung des Bonusprogrammes des Team-Fit-Cups sollte dabei herausgefunden werden, ob ein intern erstelltes Projekt zur Förderung des gesundheitsbewussten Verhaltens, zu einer Steigerung der Mitarbeiterteilnahme an gesundheitsfördernden Maßnahmen sowie zu einer Verbesserung der Teamarbeit führt. Methodik: Die Datenerhebung erfolgte zum einen durch die Teilnehmerhefte (n= 79) des 3-monatigen Team-Fit- Cups sowie durch eine Paper-Pencil-Befragung (n= 64), welche mittels eines eigens erstellten Fragebogens durchgeführt wird. Alle Teilnehmer befanden sich im Alter von 20 – 63 Jahren. Ergebnisse: Zwischen den verschiedenen Altersgruppen konnte, mit Ausnahme der >60-jährigen, kein signifikanter Unterschied innerhalb der Teilnahme des Team-Fit-Cup festgestellt werden. Ebenso konnte nicht nachgewiesen werden, dass eine steigende Anzahl an absolvierten Maßnahmen einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Im Durchschnitt nahm jeder Teilnehmer an 4,03 Maßnahmen teil und an mind. einer davon zusammen mit Teamkollegen. Die wahrgenommene aktuelle Zusammenarbeit, würden ca. 95% der Teilnehmer mit gut bis sehr gut einschätzen. Diskussion/ Schlussfolgerung: Die Durchführung des eigens entwickelten Team-Fit-Cups konnte unter den aktuellen Umständen keine Steigerung der Mitarbeiterteilnahme an gesundheitsfördernden Maßnahmen sowie der Zusammenarbeit im Team erreichen. Dabei ist davon auszugehen, dass eine erneute Durchführung ohne die Einschränkungen einer Pandemie zu anderen Ergebnissen kommen würde.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Silke Hofmann
Advisor:Gabriele BuruckGND, Antje Jager
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Name:DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein
Unritzstraße 23, 09117 Chemnitz
Date of Publication (online):2020/06/28
Year of first Publication:2020
Publishing Institution:Westsächsische Hochschule Zwickau
Release Date:2021/04/18
Page Number:160
Note:
Volltext gesperrt
Faculty:Westsächsische Hochschule Zwickau / Gesundheits- und Pflegewissenschaften