• search hit 4 of 6
Back to Result List

Evaluation des individuellen Rückenschulprogramms "Fit am Patientenbett" in Hinblick auf gesundheitliche und verhaltenspräventive Aspekte - Eine Befragung von Pflegekräften des Universitätsklinikus Leipzig

  • Einleitung: Beschwerden im Bereich des Rückens und Bewegungsapparates sind durchaus eine weitverbreitete Problematik. In Deutschland sind sie eine der Hauptursachen für Arbeitsunfähigkeiten. Pflegekräfte sind eine der Berufsgruppen, die durch berufliche Belastungsfaktoren, vermehrt unter Rückenbeschwerden leiden. Anhand einer Befragung von Pflegekräften eines Universitätsklinikums sollte das im Jahr 2015 angepasste Rückenschulprogramm evaluiert werden, um Erkenntnisse über die subjektiven Empfindungen der Wirksamkeit in Bezug auf gesundheitliche und verhaltenspräventive Faktoren zu erfahren. Weiterhin galt es die Zufriedenheit der Maßnahme zu ermitteln, um eine Optimierung des bedarfsspezifischen Kurses zu erzielen. Methode: Am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) wurde eine qualitative Befragung von Pflegekräften mittels halbstandardisierten Leitfadeninterviews durchgeführt, welche an dem Rückenschulprogramm "Fit am Patientenbett" teilgenommen haben. Als Informationsfundament erfolgte unmittelbar vor der Kursteilnahme eine schriftliche Vorabbefragung. Die daraus gewonnenen Daten, wurden für das Konstruieren des Interviewleitfadens eingesetzt. Es wurden insgesamt sechs Expertinnen zu den aufgeführten Sachverhalten befragt. Die Datenauswertung erfolgte anhand einer qualitativen Inhaltanalyse. Ergebnisse: Von den befragten Pflegekräften äußerte keiner, vor als auch nach dem Kurs konstante Rückenbeschwerden. Es konnten zudem keine auffälligen Veränderungen des Gesundheitszustandes in Bezug auf den Rücken verzeichnet werden. Verhaltenspräventiv nahmen drei der sechs Befragten eine positive Verhaltensveränderung war, indem sie die gelernten Kursinhalte umsetzen. Eine Person wendet bereits seit mehreren Jahren rückenschonende Arbeitsweisen im beruflichen Alltag an und zwei betonten, dass es ihnen schwerfalle, das neue Wissen in die Praxis umzusetzen. Allgemein ließ sich eine gute bis sehr gute Zufriedenheitseinschätzung bezüglich der Kursinhalte und der Wissensvermittlung verzeichnen, wodurch nur vereinzelt Verbesserungswünsche geäußert wurden. Schlussfolgerungen: Durch die gewonnenen Ergebnisse konnten die Forschungsfragen bezüglich der gesundheitlichen und verhaltenspräventiven Wirksamkeit, sowie zur Einschätzung der Zufriedenheit mit möglichen Verbesserungswünschen beantwortet werden. Des Weiteren konnte die Zielstellung, Optimierungspotenziale für die weitere Anpassung des Kurses an die Bedarfe der Pflegekräfte, realisiert werden. Aus diesen konnten Handlungsempfehlungen für die BGM Verantwortlichen des UKL abgeleitet werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Heidi Schütze
Advisor:Kathleen HirschGND, Jennifer Petzsch
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Name:Universitätsklinikum Leipzig AöR
Liebigstraße 18, Haus B, 04103 Leipzig
Date of Publication (online):2017/12/08
Year of first Publication:2017
Granting Institution:Westsächsische Hochschule Zwickau, Westsächsische Hochschule Zwickau
Date of final exam:2017/09/21
Release Date:2017/12/08
Tag:Evaluation; Krankenhaus; Pflegekräfte; Rückenschulprogramm
Page Number:71 Seiten, 2 Abb., 1 Tab., 74 Lit.
Faculty:Westsächsische Hochschule Zwickau / Gesundheits- und Pflegewissenschaften