The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 6 of 13
Back to Result List

Logistische und arbeitsorganisatorische Untersuchung zur Erhöhung der Flexibilität und Schnelligkeit des Produktiosprozesses bei veränderten Fertigungssituationen in der Fahrzeugmontage

  • Die Endmontage in der Automobilindustrie ist ausgesprochen arbeitsintensiv; im Vergleich zu anderen Produktionsbereichen ist sie nur gering mechanisiert. Dementsprechend sind hier die Personalkosten vergleichsweise hoch. Folglich gilt es, die nicht wertschöpfenden Zeiten (z. B. Wartezeiten, Wegezeiten) möglichst gering zu halten. Die vorliegende Diplomarbeit wird durch eine logistische und arbeitsorganisatorische Untersuchung von veränderten Fertigungssituationen Aufschlüsse über ein Optimierungspotential liefern. Über Darstellung der Ursachen und Auswirkungen von veränderten Fertigungssituationen in der Fahrzeugendmontage sollen Schwachstellen dieser Zustände herausgearbeitet werden, die im wesentlichen mit einer Taktzeitveränderung und der damit verbundenen Personalabweichung einher gehen. Von hoher Bedeutung sind in diesem Zusammenhang die Entfernungsbereiche zwischen Materialstandort und Verbauort. Über eine Potentialanalyse, die sich auf die Daten vergangener Produktionsjahre bezieht, wird die Relevanz dieser Thematik für das Unternehmen ersichtlich. Die Erarbeitung möglicher Lösungsvarianten zur Vermeidung der Uraschen bzw. zur Kompensation der Auswirkungen stellt den abschließenden Teil dieser Betarchtung dar.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Matthias Groß
Advisor:Egon Müller, Lutz Nagel
Document Type:Diploma Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2000/12/14
Year of first Publication:2000
Date of final exam:2000/11/29
Release Date:2000/12/14
GND Keyword:Fahrzeugindustrie; Materialbereitstellung; Prozessoptimierung
Page Number:93 Seiten, 38 Abb., 6 Tab., 31 Lit.
Faculty:Westsächsische Hochschule Zwickau / Maschinenbau und Kraftfahrzeugtechnik (bis 2018)